Hundeschule To-Go!

Cookie Warnung

Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren

LOGIN / KUNDE WERDEN

Anti-Giftköder-Kurs

Kurs: AGK 20200928 Mo 1700 in Stade

Jedes Jahr werden in Deutschland über 2000 Vergiftungsfälle gemeldet, von denen mindestens 500 tödlich enden.

Auf einen Blick

Wo? Stade
Kurstag und -zeit Montag 17:00 Uhr
Anzahl Termine 5
Preis 75 €

Termine

Mo, 28. September 2020 - 17:00 Uhr
Mo, 05. Oktober 2020 - 17:00 Uhr
Mo, 19. Oktober 2020 - 17:00 Uhr
Mo, 26. Oktober 2020 - 17:00 Uhr
Mo, 02. November 2020 - 17:00 Uhr

Kursbeschreibung:

Ihr Hund verhält sich draußen wie ein Staubsauger und sucht ständig den Boden nach Fressbarem ab, nimmt dieses dann auch unverzüglich auf und verschlingt
es gierig?

Oder frisst Ihr Hund mit Vorliebe für uns Menschen ekelerregende Dinge wie zum Beispiel Kot?

Sie machen sich Sorgen, dass Ihr Hund einmal etwas Vergiftetes aufnimmt oder gesundheitliche Schäden durch das Fressen von ungeeigneten Dingen
davonträgt?

Dann lernen Sie in unserem Anti-Giftköder-Kurs „Zeigen statt Fressen“ wie Sie Ihrem Hund beibringen fremdes Futter draußen in Zukunft nicht mehr aufzunehmen, sondern zuverlässig anzuzeigen!

Jedes Jahr werden in Deutschland über 2000 Vergiftungsfälle gemeldet, von denen mindestens 500 tödlich enden. 

Manche Hunde zeigen von Welpe an eine hohe Tendenz ständig nach Nahrung zu suchen (bekanntes Beispiel sind hier die Labradore), andere entwickeln erst mit der Zeit eine immer schlimmer werdende Tendenz  alles Fressbare „aufzusaugen“.

Wird nichts dagegen unternommen wird es für den Hund oft regelrecht zum „Sinn“ des Spaziergangs vermeintlich auf „Nahrungssuche“ zu gehen!

Sie erfahren in unserem Kurs alle Techniken, die sie nutzen können, damit der Hund keine Futtermittel mehr vom Boden aufnimmt. Dabei lernen sie Übungen kennen, die bei allen Hunden wirken – selbst bei ehemaligen Straßenhunden, welche gelernt haben sich selbst zu ernähren.

Jeder Hund kann „umlernen“ und so vor gesundheitlichen Schäden durch vergiftetes oder ungeeignetes „Futter“ bewahrt werden!

 

Trainer